Später Glanz vor 100 Jahren

Kleine Vorstellungsreihe: Objekte der Schloß Wernigerode GmbH, die auf www.museum-digital.de zu finden sind

Willi Kasig: Fotografie des Brautpaares Botho Erbprinz zu Stolberg-Wernigerode und Renata geb. Prinzessin von Schoenaich-Carolath am 20. Mai 1920
Inventar-Nr.: Ph 000250

Vor 100 Jahren, am 20. Mai 1920, erstrahlte Schloß Wernigerode in einem höfischen Glanz, der beinahe vergessen ließ, dass die Monarchie zu dem Zeitpunkt bereits seit eineinhalb Jahren nicht mehr existierte. Die Hochzeit von Botho Erbprinz zu Stolberg-Wernigerode (1895-1989) mit Renata Prinzessin von Schoenaich-Carolath (1899-1985) sollte eine der letzten großen Familienfeiern werden, für die das Schloß den wahrhaft fürstlichen Rahmen bildete. Nach vier langen Kriegsjahren und der Abdankung Kaiser Wilhelms. II. (1859-1941), der in Friedenszeiten mehrfach in Wernigerode zu Besuch gewesen war, hatte sich auch die gesellschaftliche und wirtschaftliche Situation der Schloßbesitzer deutlich gewandelt. Die Vermählung des einzigen Sohnes von Fürst Christian Ernst (1864-1940) und seiner Gemahlin Fürstin Marie (1864-1942) stand aber nochmals ganz in der Tradition großer Adelshochzeiten.

In den Sammlungen der Schloß Wernigerode GmbH haben sich auch zu diesem Ereignis verschiedene Dokumente erhalten, darunter eine Fotografie des Brautpaares, ein gedrucktes Programm der Feierlichkeiten sowie eine Tischordnung für das Hochzeitsbankett. Nach dem von zahlreichen Zuschauern verfolgten Einzug in die Schloßkirche und der dort durch den Pfarrer und Superintendenten D. Flake abgehaltenen Trauungszeremonie wurden insgesamt 87 Teilnehmer der Feier an drei quergestellten Tafeln im Festsaal des Schlosses verteilt. Neben den Eltern und Geschwistern des Brautpaares setzten sich die Gäste vor allem aus Mitgliedern verwandter Adelsfamilien, darunter Reuß, Castell-Rüdenhausen, Solms und Bentheim, zusammen. An der Haupttafel saßen unter anderem auch die als Äbtissin des nahe gelegenen Klosters Drübeck amtierende Gräfin Magdalene zu Stolberg-Wernigerode (1875-1955), eine Cousine des Bräutigams, sowie der damalige Landrat des Kreises Wernigerode Erich von Stosch (1877-1946).

Aus der Ehe des Stolberger Erbprinzen mit der dem Niederlausitzer Uradel entstammenden Prinzessin, deren Familie auch in Niederschlesien begütert war, gingen fünf Kinder, zwei Söhne und drei Töchter, hervor. Im Jahr 1929 sollte mit dem Besuch des ägyptischen Königs Fu‘ad I. (1868-1936) auf Schloß Wernigerode ein letztes Mal feudale Gastfreundschaft gepflegt werden, die aber inzwischen längst die finanziellen Mittel der Fürstenfamilie überstieg und kurz darauf zur Aufgabe des Schlosses als deren ständiger Wohnsitz führte.

Weitere Dokumente in den Sammlungen:
Programm zur Hochzeit von Botho Erbprinz zu Stolberg-Wernigerode mit Renata Prinzessin zu Schoenaich-Carolath am 20. Mai 1920
Inventar-Nr.: Schg000006

Tischordnung der Hochzeitstafel am 20. Mai 1920 im Festsaal von Schloß WernigerodeInventar-Nr.: Schg000008

Autor: Ulrich Feldhahn